Skip to content

Ladekurve

Ein Schnell-Ladevorgang verläuft nicht durchgehend bei konstant hoher Geschwindigkeit. Zu welchem Zeitpunkt die Batterie welche Strommenge lädt, zeigt die Ladekurve.  

Das Ladeverhalten hängt nicht (nur) von der Ladestation ab, sondern wird fahrzeugseitig von der internen Ladeelektronik beeinflusst. Diese sorgt dafür, dass der Akku nicht über Gebühr strapaziert und die Sicherheit beim Laden gewährleistet bleibt.   

Das Batteriemanagement kontrolliert dabei durchgehend die Temperatur des Akkus. Dabei muss diese immer in einem bestimmten Bereich gehalten bleiben. Eine warme Batterie lädt schneller auf als eine kalte. Extreme Hitze wie auch extreme Kälte schaden den Akkuzellen jedoch und führen deshalb zu einer Drosselung der Ladeleistung.  Auch der Ladezustand (auch: SOC für State of charge) der Batterie wird beim Laden berücksichtigt. Dieser liegt idealerweise zwischen 20 und 80 Prozent. Ab einem Ladezustand von ca. 80 % verlangsamt das Fahrzeug den Ladevorgang in der Regel.  

Jedes E-Auto hat eine spezifische Ladekurve. Aber immer gilt: Die angegebene maximale Ladeleistung wird nie durchgehend erreicht. 

Alles rund um die LADE-Entwicklung finden Sie in unserem Blog

Solaranlage und Ladestation

Elektromobilität und Solarstrom aus Photovoltaikanlagen (PV-Anlage) sind eine ideale Kombination. Wenn Sie Ihre Ladestation mit Solarstrom betreiben, sparen Sie eine Menge Geld. Das schont zudem

Weiterlesen »