Skip to content

Ladesäulen und Wallboxen für Gastronomie

Foto von vielen Menschen in einem hellen Café mit grünen Möbeln
Bild: Toa Heftiba / Unsplash

Das sind Ihre Vorteile   

Sie sind noch nicht sicher, ob eine öffentliche Ladestation für Elektroautos das Richtige für Ihr Restaurant ist? Das spricht für eine Ladesäule / Wallbox für Gastronomie:   

  • Elektromobilisten sind viel unterwegs und haben dabei immer die nächste Ladestation im Hinterkopf. Mit einer Ladesäule / Wallbox für Gastronomie, erscheinen Sie automatisch auf dem Radar dieser Gästegruppe. Zudem werden zufriedene Elektroautofahrer Ihr Haus weiterempfehlen.    
  • Durch die Listung auf einschlägigen Navigationsseiten wie www.goingelectric.de auf Karten öffentlicher Ladepunkte, wird Ihr Restaurant mit einer öffentlichen Ladestation sichtbar.  
  • Die Aufstellung öffentlicher Ladepunkte wird von der Bundesregierung stark unterstützt. Trotzdem ist die Ladesäule / Wallbox in Restaurants im ländlichen Raum noch immer ein Alleinstellungsmerkmal.   
  • Schon 15 Minuten Ladezeit sind sinnvoll. Wenn Sie also Ladesäulen / Wallboxen für Gastronomie installieren, bleiben Ihre Gäste wahrscheinlich erheblich länger. Damit generiert der einzelne Gast mehr Umsatz.   
  • Wenn Sie Ihren Gästen das Laden des Elektroautos in Rechnung stellen, betreiben Sie Ihre Ladestation gewerblich. Dann können Sie am THG-Quotenhandel teilnehmen, indem Sie die mit der Abgabe von Ladestrom erreichte CO2-Einsparung über eine Vermittlerplattform an quotenverpflichtete Unternehmen verkaufen. Dazu müssen Sie in der Regel die abgegebene Ladestrommenge, die Ladepunktbezeichnung und den Standort mitteilen. Für jede verkaufte Kilowattstunde Strom erhalten Sie bis zu 15 ct / kwH. Der Wert kann sich sogar verdreifachen, wenn Sie Ökostrom aus der Region beziehen. 
  • Mit einer LADEsäule oder LADEbox können Sie den Strom profitabel verkaufen und zusätzlich Gewinn generieren. Wenn Sie eigene Energie (PV, BHKW, Wind) erzeugen, erreichen Sie den ROI schneller. 

Überzeugt? Dann entdecken Sie, welche Vorteile LADE Ihnen für Ihre Gastronomie bietet: Ladelösungen für Hotel und Gastronomie.

Und mit unserem Kalkulator haben Sie die Kosten ganz einfach im Blick.

Zur Ladestation im Restaurant in drei Schritten  

Das müssen Sie über die Auswahl der richtigen Ladestation, die Installation und die Finanzierung wissen:      

1. Die Wahl der richtigen Ladesäule/Wallbox für Gastronomie

Es gibt viele Anbieter, aber nicht jedes Produkt wird alle Ihre Bedürfnisse erfüllen. Wie Sie die richtige Ladesäule/ Wallbox für Gastronomie finden, lesen Sie in diesem Beitrag: 8 Punkte auf die Sie beim Ladesäulen-Vergleich achten sollten. Bedenken Sie darüber hinaus: Auch wenn Sie mit nur einem Ladepunkt starten, so möchten Sie später vielleicht weitere dazu nehmen. Die Ladelösung muss daher leicht skalierbar sein.   

Entscheiden Sie sich von Anfang an für ein System wie das von LADE:  Ihr Installateur verlegt nur eine Stromleitung pro Cluster. Pro Cluster sind 15 Ladepunkte sinnvoll, aber noch mehr möglich. Mit LADE können Sie jederzeit günstig und komfortabel weitere LADEsäulen oder LADEboxen anschließen.  

2. Finanzierung: Kosten und Fördermittel   

Wie teuer die Installation einer Ladestation für Elektroautos wird, ist sehr unterschiedlich. Damit Sie Kosten sparen, klären Sie im Vorfeld folgende Fragen:     

  • Ist eine Erweiterung des Netzanschlusses notwendig?   
  • Muss der Fachmann einen Stromanschluss legen?    
  • Ist hierfür ein Mauerbruch oder eine Grabung erforderlich?   
  • Werden Stromzähler benötigt?   
  • Wie viele Meter Kabel brauchen Sie?  
  • Können Sie Teile der Installation selber vornehmen?   

Für den Anschluss von mehreren LADEboxen oder LADEsäulen ist nur eine Stromleitung nötig. Außerdem sind Fehlerstromerkennung, Stromzähler und Leistungsschutzschalter bei allen LADEprodukten bereits integriert. Das kann die Installationskosten erheblich senken.    

Zunächst ist die Anschaffung einer Ladestation immer mit Kosten verbunden. Allerdings lassen sich diese mit Hilfe von Fördermitteln senken. Dazu beantragen Sie den KMU-Kredit. Hierbei fördert der Staat bis zu 80% der Investitionskosten.  Dabei wichtig: Stellen Sie den Antrag vor Beginn der Arbeiten. Alle Details finden Sie in diesem Artikel: Förderung für Ladesäulen und Wallboxen.  

Neu hinzugekommen ist außerdem das Förderprogramm für „Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“, bei dem 500 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Gefördert werden Normalladepunkte bis 22 kW sowie Schnellladepunkte mit einer Leistung von mehr als 22 kW. Nähere Informationen zu den Förderbedingungen finden Sie hier: Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland.

In unserem Blog-Beitrag finden Sie weitere Informationen zum Thema Kosten für Ladesäule und Wallbox. Nutzen Sie außerdem unseren Kalkulator und finden so heraus, wie lohnenswert die Investition in Ladeinfrastruktur ist.

3. Die Installation  

Die Installation einer Ladesäule / Wallbox für Gastronomie ist einfacher, als Sie vielleicht denken. Vor allem, wenn Sie sich an unseren Tipps Tipps zur Installation von Ladesäulen orientieren.   

Bedenken Sie: Die Montage- und Elektroinstallation von Ladestationen darf nur ein ausgewiesener Elektrofachbetrieb durchführen. Darüber hinaus obliegt ihm auch die Anmeldung beim Netzbetreiber. Dabei erhalten Sie eine Installationsbescheinigung, welche bei Problemen für die Versicherung als Nachweis der korrekten Installation gilt. Entscheiden Sie sich deshalb für einen zertifizierten Elektroinstallationsbetrieb. Dieser haftet nach DIN VDE 0100-722 für die fachgerechte Montage.   

LADE unterstütz Sie bei der Suche nach einem passenden Elektrofachbetrieb. Nutzen Sie dafür einfach unser Portal.

Der laufende Betrieb der Ladesäule/Wallbox für Gastronomie: Was ist zu beachten?  

Die Entscheidung für eine Ladesäule/Wallbox für Gastronomie bringt Fragen zum laufenden Betrieb mit sich. Dabei ist die Abrechnung beim Gast ein Hauptthema. Außerdem werden Sie sich über die Belastbarkeit des Stromanschlusses Gedanken machen müssen. Aber auch die Wartung ist ein interessanter Punkt. Folgende Punkte sind zu beachten:

Genaue Abrechnung mit der passenden Ladelösung leicht gemacht

Die Abrechnung   

Strom wird, wie auch das Benzin an der Tankstelle, gegenüber dem Finanzamt genau abgerechnet. Deshalb müssen öffentlich und kostenpflichtig genutzte Ladesäulen den Anforderungen des Mess- und Eichgesetztes entsprechenSo wird die genutzte Menge korrekt erfasst und die Nutzerdaten sicher und datenschutzkonform verarbeitet. Hierfür muss, im Sinne der Preisangabenverordnung (PAvg), die Angabe und Abrechnung von Strom an Ladesäulen in Kilowattstunden (kWh) erfasst werden.    

Unsere LADEsäulen und LADEboxen sind von Werk aus eichrechtskonform.  

Ihre Gäste können sicher sein, dass die berechnete Menge der verbrauchten Menge entspricht. Doch wie funktioniert die Abrechnung genau? Bei LADE ist das sicher und einfach, denn:   

Die LADEcloud bietet verschiedene Möglichkeiten der Abrechnung und Schnittstellen für Abrechnungssysteme. Sie können Ihren Gästen Ladestrom beispielsweise über Pin-Codes, RFID-Karten oder QR-Codes bereitstellen. Da die LADEpunkte erkennen, wann und welches Fahrzeug auf der Ladefläche steht, können Sie auch automatisiert Parkgebühren abrechnen.   

Die Wartung  

Eine öffentliche Ladestation wird stärker beansprucht, als die Wallbox in der privaten Garage. Entscheiden Sie sich also für eine Lösung mit Remote-Wartung und automatisiertem Fehlermanagement.   

LADE ist ein vollintegriertes System auf Basis innovativer Hardware und Software aus einer Hand. Dabei sind LADEsäule, LADEbox, LADEcloud und LADEapp perfekt aufeinander abgestimmt. Taucht dennoch einmal ein Fehler auf, dann wird dieser per Remote-Zugriff von unseren Fachleuten behoben.   

Das Lastmanagement  

Manchmal werden in Ihrem Restaurant mehrere Elektroautos gleichzeitig laden, wodurch teure Lastspitzen entstehen können. Um diese zu vermeiden und den Netzanschluss zu schonen, brauchen Sie eine intelligente Steuerung. Denn diese verteilt die vorhandene Strommenge sinnvoll auf die zu ladenden Autos.    

LADEsäulen und LADEboxen sind daher mit dem innovativen Lastmanagement Zero Gap ausgestattet. Überdies ist das Lastmanagement von LADE so gut, dass Sie unter Umständen sogar viele Ladepunkte an Ihren Hausanschluss anschließen können. Und das, ohne diesen teuer aufrüsten zu müssen.   

Zusätzlich schonen Sie den Netzanschluss, wenn Sie eigen erzeugten Strom zum Laden der Elektroautos verwenden. Außerdem rechnet es sich: Nicht nur ist dieser günstiger, auch verkürzt sich die Amortisationszeit einer Solaranlage in Verbindung mit einer intelligenten Ladestation deutlich.    

Das LADEsystem schöpft regenerative Energien bis zu über 90% aus. Das senkt Stromkosten. Erfahren Sie, welche Vorteile LADE für die Ladeinfrastruktur für Gastronomie hat: LADE System.

Fazit   

LADEsäulen und LADEboxen sind ideal für die Verwendung in der Gastronomie: Einfache Installation, hervorragende Skalierbarkeit, vielfältige Abrechnungsmöglichkeiten und das integrierte Lastmanagement garantieren einen unkomplizierten Betrieb.  

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Melden Sie sich für unseren Newsletter an.