Skip to content

Die Vorteile einer AC Ladesäule

Person lädt Elektroauto an Ladesäule

Sie planen die Einrichtung einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos und stehen nun vor der Wahl: AC oder DC Ladesäule. Lesen Sie hier, welche Unterschiede zwischen den Ladearten bestehen, warum die Ladedauer von Elektrofahrzeugen gar nicht die entscheidende Rolle spielt und welche Vorteile das Normalladen an AC Ladesäulen bringt. Denn: Langsames Laden bringt Sie schnell voran.    

AC oder DC: was ist der Unterschied? 

Bei E-Mobilität kommt oft die Frage der Ladedauer auf. Dabei wird unterschieden zwischen dem Schnellladen an einer DC-Ladestationen und dem Normalladen an AC-Ladesäulen. Doch was steckt hinter den Begriffen? 

AC wie Wechselstrom  

In Europa werden die Stromnetze mit Wechselstrom (engl. Alternating Current, kurz AC) gespeist. Wechselstrom bedeutet, dass der Strom in regelmäßigen Abständen (50 Mal pro Sekunde) die Flussrichtung wechselt. Mehr zum Thema finden Sie in unserem Glossar.  

DC wie Gleichstrom  

Durating Current (DC) ist die englische Bezeichnung für Gleichstrom. Dabei fließt dieser nur in eine Richtung. Viele Geräte des täglichen Gebrauchs verwenden Gleichstrom. Stromquellen die Gleichstrom liefern sind Batterien und Akkus. Aber der Wechselstrom aus der Steckdose kann mit Hilfe eines Netzteiles, das einen Gleichrichter enthält, in Gleichstrom umgewandelt werden. Mehr zum Thema finden Sie in unserem Glossar.  

Welche Ladesäulen gibt es? 

Wenn Sie Ihr Elektroauto laden möchten, haben Sie die Wahl zwischen einer Normalladestation (AC-Ladesäule) oder einer Schnellladestation (DC-Ladesäule).  

Normal Laden an der AC Ladesäule 

Normales oder auch langsames Laden findet an AC Ladesäulen statt. Diese liefern bis zu 44 kW und versorgen ein Elektroauto damit bereits innerhalb von einer Stunde mit einer Reichweitenerhöhung von ca. 25-275 km, je nach Fahrzeugtyp und Ladepunkt. An AC Ladesäulen wird der Wechselstrom aus dem Netz über das On-Board-Ladegerät im Elektroauto in Gleichstrom umgewandelt. 

AC Ladestationen nutzen Sie mit Haushaltssteckern, CEE-, Typ1- oder Typ2-Steckern (europäischer Standard). Europaweit hat sich der Stecker Typ 2 zum Laden von Elektrofahrzeugen durchgesetzt. 

Die Ladeleistung der im Fahrzeug verbauten Ladegeräte liegt meist bei maximal 11 kW (ca. 70 Kilometer pro Stunde). 

Schnellladen an DC-Ladestationen 

Schnellladen meint Laden mit mehr als 50 kW an einer DC-Ladestation. Die maximalen Ladeleistungen liegen aktuell bei 350 kW in der Spitze.  Der Gleichrichter zum Umwandeln des Wechselstroms in Gleichstrom ist hier direkt in der Ladestation verbaut und wird mit höherer Leistung gespeist. Deswegen erfolgt das Aufladen des Akkus des Elektroautos schneller. Schnellladestationen (DC) nutzen Sie mit den sogenannten CHAdeMo- oder CCS-Steckern. 

DC oder AC Ladesäule: Wann macht was Sinn? 

Für E-Autofahrer*innen gilt: Standzeiten sind Ladezeiten. Und die meisten Fahrzeuge stehen den überwiegenden Teil des Tages. Daher wird die Bedeutung der Ladedauer für kürzere Fahrten desto geringer, je dichter das Netz an öffentlich zugänglichen Ladepunkten wird. 

Einsatzorte für AC Ladesäule 

Grundsätzlich gilt: Überall, wo ein Elektroauto mehr als 20 Minuten parkt, macht die Installation einer AC Ladesäule Sinn. Einsatzgebiete sind unter anderem:  

Gastronomie und Hotellerie

Mit dem Angebot von Ladeinfrastruktur in Hotels oder Restaurants steigt der Anreiz für Fahrer*innen von Elektroautos, diese als Ziel zu wählen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Online-Register, die Ihre öffentlichen Ladepunkte aufführen. Damit können Sie neue Kunden gewinnen. Erfahren Sie in unseren Blogbeiträgen Wissenswerte zum Thema Ladesäulen und Wallboxen für Hotels und für Gastronomie.   

Übrigens: Unsere LADEsäulen und LADEboxen sind von Werk aus eichrechtskonform. Über die LADECLOUD haben Sie verschiedene Möglichkeiten der Authentifizierung und Schnittstellen für zahlreiche Abrechnungssysteme wie PIN-Codes, RFID-Karten oder QR-Codes.  

Wohngebäude

Wer ein Elektroauto fährt, benötigt natürlich zu Hause eine Lademöglichkeit. Deshalb ist die Installation von Ladesäulen in Wohngebäuden mittlerweile sogar gesetzlich vorgeschrieben. In unserem Beitrag Ladepunkte für Wohngebäude haben wir alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt.  

Übrigens: Ein intelligentes Lastmanagement schützt auch bei mehreren Ladepunkten den Stromanschluss vor Überlastung und verhindert Lastspitzen. Denn dank dem smarten Lastmanagement von LADE wird in vielen Fällen eine Erweiterung des Netzanschlusses unnötig. Somit sparen Sie hohe Kosten und viel Aufwand. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Glossar zum Thema LADE Zero-Gap

Firmen und Betriebe

Viele Ihrer Angestellten, Besucher*innen oder Kunden*innen fahren mittlerweile ein Elektroauto? Dann stellen Sie eine Lademöglichkeit bereit. Und wie Sie bei der Installation vorgehen, welche Kosten und Förderungen es gibt, können Sie in unserem Beitrag Installation von Ladesäulen mit wertvollen Tipps leicht gemacht nachlesen. Alle Vorteile von LADE für Ihr Unternehmen finden Sie auf unserer Seite LADE Lösung für Unternehmen.

Übrigens: Unsere Software LADEcockpit ermöglicht Ihnen eine komfortable Nutzer- und Ladeverwaltung. Damit können Sie Ladevorgänge in Echtzeit überprüfen, statistische Auswertungen ausführen, Fahrzeuge priorisieren und die Ladevorgänge der verschiedenen Fahrzeuge im Vorhinein festlegen. Daher sind unsere LADEpunkte auch für den Einsatz im Flottenmanagement bestens geeignet. Lesen Sie außerdem mehr zu den Vorteilen von Ladeinfrastruktur in unserem Beitrag Ladesäulen für Flotten.

Supermarkt und Einzelhandel

Die meisten Einkäufe dauern länger als eine halbe Stunde. Wer sein Elektroauto während des Einkaufens laden kann, kommt gerne wieder. In unserem Beitrag Ladesäulen für Supermärkte und Einzelhandel finden Sie dazu alle weiteren Informationen. 

Übrigens: Die LADEsäulen sind dank des robusten Gehäuses perfekt für den Einsatz auf halb-öffentlichen und öffentlichen Parkplätzen geeignet. Denn Wartung und Monitoring sind kinderleicht: Die  Sensoren in der Hardware behalten 24/7 die Ladeinfrastruktur im Blick. Also verhindern sie Vandalismus und melden mögliche Probleme umgehend an den für Sie zuständigen Techniker.  

Einsatzorte für DC Ladesäulen  

Wer eine längere Urlaubs- oder Geschäftsfahrt plant, wird das Angebot zum Schnellladen dankbar annehmen. Autobahnen und Raststätten sind daher der ideale Einsatzort für DC Ladesäulen. 

LADE setzt auf AC Ladesäule 

Der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur mit 22 KW Ladestationen führt dazu, dass die Ladedauer der Elektroautos keine entscheidende Rolle mehr spielt. Schließlich können Elektroautofahrer mittlerweile fast überall dort, wo sie länger parken auch laden. LADE setzt aus Überzeugung ausschließlich auf AC Ladesäulen. Die Vorteile: 

1. Langsam Laden schont den Akku 

Der Akku ist das teuerste Bauteil eines jeden Elektroautos und häufiges Schnellladen strapaziert ihn immens. Zudem erreicht man die höchste Lebensdauer der Traktionsbatterie, wenn man den Ladezustand zwischen 20% und 80% hält. Und da die meisten Autofahrten Kurzfahrten sind und demnach keinen vollen Akkustand erfordern, ist das akkuschonende Normalladen an einer AC Ladesäule im Alltag die sinnvollere Lösung.     

2. Volle Ausnutzung von Photovoltaik (PV)-Anlagen mit LADE 

Wenn Sie zum Laden Ihres Elektroautos Strom aus der eigenen PV-Anlage verwenden, liefert eine AC Ladesäule die besten Ergebnisse. Die hohe Ladeleistung, die beim Schnellladen abgefragt wird, können nämlich selbst große PV- Anlagen nicht abdecken. So müssten Sie zusätzlich Strom aus dem Netz nutzen. 

Natürlich nutzt LADE nicht nur die Leistung einer PV Anlage voll aus. Wir gehen einen Schritt weiter. Unsere LADEpunkte sind von Anfang an fit für das bidirektionale Laden.

Hier profitieren Sie von unserem LADEsystem in doppelter Hinsicht. Denn die AC LADEpunkte gleichen die Ladeleistung mit hoher Effizienz an die Erzeugungsleistung Ihrer PV Anlage an. Also senken Sie Ihre Energiekosten und amortisieren zugleich die Anschaffungskosten der PV-Anlage in kürzerer Zeit.  

3. Übersichtliche Kosten: Geringer Aufwand, großer Nutzen  

DC Ladestationen sind kostenintensiver als AC-Ladesäulen: denn zunächst ist die Hardware, sprich die Ladestation teurer. Dann benötigen Schnellladestationen einen entsprechend dimensionierten Stromanschluss, oft sogar ein eigenes Umspannwerk. Auch die Wartungskosten schlagen bei DC Stationen extrem zu Buche. In unserem Kalkulator können Sie ganz einfach errechnen, wie lohnenswert Ladeinfrastruktur für Sie ist.

Die AC LADEpunkte bieten Ihnen hingegen ein vielfältiges Einsparungspotential. Dabei schützt das extrem robuste Gehäuse unserer LADEsäulen diese vor Beschädigungen durch Witterung oder Vandalismus. Zudem kann die  AC-Ladelösung von LADE mit einem einzigen Stromkabel versorgt werden. Das ist weniger aufwendig und spart immense Installationskosten.  

4. Flexibel bleiben mit AC Ladesäule  

Auch die Installation von DC Ladestationen ist viel aufwendiger und kostenintensiver als die von AC Ladesäulen. Deswegen können Sie die Anzahl von AC Ladesäulen im Laufe der Zeit viel einfacher an Ihren Bedarf anpassen. 

Mit LADE geht es sogar noch leichter, denn unsere LADEpunkte sind perfekt skalierbar. Dafür verlegt Ihr Installateur nur eine Stromleitung pro Cluster. Pro Cluster sind 15 LADEpunkte sinnvoll, aber mehr möglich.  

Fazit 

Die Frage, ob eine AC oder DC Ladesäule mehr Sinn macht, ist leicht beantwortet. Denn wo immer ein Fahrzeug mehr als 20 Minuten parkt, ist eine Normalladestation die bessere Wahl. Damit kommen Sie bei kürzeren Fahrten auch mit langsamen Laden schnell ans Ziel.

Die AC LADEsäulen von LADE sind für den Einsatz in Hotellerie, Gastronomie, Firmen, E-Flotten, Supermärkten, Wohngebäuden und öffentlichen Parkplätzen perfekt geeignet:  

  • Die Gehäuse sind robust und witterungsbeständig und damit für den Einsatz auf Parkplätzen geeignet.  
  • Die leichte Skalierbarkeit macht das System flexibel. Dabei können Sie jederzeit ganz einfach weitere LADEpunkte anschließen.  
  • Die smarte Software ermöglicht Ihnen ein intelligentes Lastmanagement, flexible Abrechnungsmethoden und vielseitiges Monitoring. Damit haben Sie jederzeit alles im Blick.  
  • LADE ist auf Langlebigkeit und möglichst einfache Wartung optimiert.