Skip to content

Schieflast

Wie entsteht eine Schieflast: Das deutsche und weitgehend das gesamte europäische Stromnetz funktioniert mit 3 Phasen, die als L1, L2 und L3 bezeichnet werden. Die meisten Verbraucher wie Computer, Föhn und Bügeleisen benötigen für den Betrieb nur eine der drei Phasen. 

Viele E-Fahrzeuge können nur mit einer Phase laden. Aber es gibt auch Fahrzeuge, die ein Drei-Phasen-Ladegerät haben. Diese können dann einphasig oder dreiphasig laden. Da einphasig ladende Fahrzeug standardmäßig immer auf L1 geladen werden, kann es dazu kommen, dass die Hausanschlussleistung erschöpft ist, während auf L2 und L3 noch Kapazitäten übrig sind. Dann entsteht eine Schieflast, also eine asymmetrische Belastung der drei Phasen. Ein Schieflast-Management kann diese ungleiche Belastung ausgleichen. 

Alles rund um die LADE-Entwicklung finden Sie in unserem Blog

Solaranlage und Ladestation

Elektromobilität und Solarstrom aus Photovoltaikanlagen (PV-Anlage) sind eine ideale Kombination. Wenn Sie Ihre Ladestation mit Solarstrom betreiben, sparen Sie eine Menge Geld. Das schont zudem

Weiterlesen »