18. November 2020

Einen ganzen Tag lang online: Das war LADE Live

Gründer Dennis Schulmeyer präsentiert den Prototyp des LADEpunkts

„Kaffee, ich brauch den ganzen Tag Kaffee,“ waren die letzten Worte von Gründer Dennis Schulmeyer, bevor er am 12.November um 9 Uhr morgens mit einem zwölfstündigen Live-Stream auf YouTube anfing.

Die Technik hatte einiges auszuhalten: So sah das LADE Live-Studio hinter den Kulissen aus

Im Video-Chat wartete bereits Morell Westermann, Zukunftsforscher und Co-Pilot des Elektroweltrekordflugs, der als Moderator das Event begleitete. Dazu kamen Experten wie Oliver Arnhold, der beim Reiner-Lemoine-Institut den Bereich “Mobilität mit erneuerbaren Energien leitet”, sowie interessierte Gäste aus den verschiedensten Bereichen: Immobilienbesitzer, Parkflächenbetreiber, E-Automobilisten, Unternehmer und Flottenmanager.

Zu besprechen gab es vieles: Welche Vorteile bringt die hohe Skalierbarkeit für Parkhäuser und Supermärkte? Wie können Kommunen von der LADE-Plattform profitieren? Kann dank KI-basiertem Lastmanagement der LADEpunkt bei der Umstellung von Firmenflotten auf E-Fahrzeuge von Vorteil sein? Wird endlich eine punktgenaue Abrechnung in Wohneigentumsgesellschaften möglich?

Startschuss für den Wandel

Der Event diente jedoch nicht nur der umfassenden Vorstellung des LADEpunkts, sondern bildete auch den Auftakt für das LADE Crowdfunding auf Startnext. Die Kampagne soll es uns ermöglichen, voll in die Produktion der LADEpunkte einzusteigen. Wer das Crowdfunding unterstützt, erhält unsere Ladelösung nicht nur zu einem extrem günstigen Preis, sondern hilft gleichzeitig, die Verkehrswende zu beschleunigen.

Den Abschluss des Tages feierten alle Beteiligten im bunten Licht der LADEpunkte

Ein weiteres Highlight war die Präsentation der ersten LADEpunkt Prototypen, die kurz zuvor auf dem Firmenparkplatz installiert worden waren. Allein die Lichtshow der Säulen machte schon einigen Eindruck, und schon bald werden unsere E-Autos hier umweltfreundlichen Ökostrom direkt vom Firmendach laden.

Wer arbeitet, kann auch feiern

Zwölf Stunden live auf Sendung zu sein ist eine enorme Herausforderung, das war am Ende des Tages allen Beteiligten anzumerken. Aber die Freude über den Erfolg, ein solches Event auf die Beine gestellt zu haben, mobilisierte die letzten Reserven.

Draußen und mit Abstand war die LADE Party der letzte Programmpunkt des Tages. Im farbig schillernden Licht der LADEpunkte wurde der Kaffee gegen das Feierabend-Bier getauscht und ein bisschen davon geträumt, was für eine wunderbare Party sich auf einem Parkplatz mit hunderten LADEpunkten feiern ließe.

Die Aufzeichnung von LADE Live ist auf YouTube zu finden.

, , , ,